Jetzt wird getont!

Wir als Team der Kita Zukunftswerkstatt wollen unser pädagogisches Angebot künftig mit Tonarbeiten erweitern. Daher haben wir Frau Ilse-Marie Herrmann, Gründerin der PädArT Bildungsakademie, zu uns ins Team eingeladen, um uns mit der pädagogischen Arbeit am Ton vertrauter zu machen.

Unter anderem begeistert uns als Team der Aspekt der Nachhaltigkeit des Materials, er kommt aus der Erde, ist also Natur Pur und größter Aspekt ist,  dass sich der Ton immer wieder neu aufbereiten lässt. Daher ergibt sich auch, dass die Arbeit am Ton keineswegs ergebnisorientiert sein soll. Ihre Kinder werden demnach keine fertigen Tonfiguren nach Hause mitbringen. Denn beim Tonen stehen besonders die Entwicklungs- und Selbstbildungsprozesse Ihrer Kinder im Vordergrund.

Die Arbeit am Ton hilft Ihren Kindern dabei zu entspannen und zu sich selbst zu finden. Der Tastsinn und die Haptik haben hierbei eine große Bedeutung, da diese maßgeblich Wahrnehmungs- und Einfühlungsvermögen beeinflussen.

Derzeit haben wir im Haus noch Restbestände von lufttrockendem Ton. Sobald dieser aufgebraucht ist, planen wir wiederbefeuchtbarem Ton als festen Bestandteil unseres pädagogischen Angebots zu verwenden.

 

Seien Sie gespannt!

 

Das Wassermärchen

Das Wassermärchen in der Kita

 

Am Mittwoch, den 20.10.21 hatten wir in unser Kita einen Clown zu besuch, weil spielerisch und mit Freude lernen unsere Kinder am besten.

Dieses Theaterstück wurde mit und durch die WVR unterstützt und organisiert.

Der Clown ist Lehrer und Freund zugleich. Mit Witz, Poesie und Charme brachte der Clown ernsthafte Themen mit Leichtigkeit auf unsere kleine Bühne, sodass die Kinder durch Erleben, lernen. Mit seinen Erzählungen zeigt er Dinge, wie sie sind ohne zu belehren und bringt gleichzeitig Lösungsansätze. Die Geschichte, die der Clown den Kindern erzählte, hieß: „Das Wassermärchen“.

In diesem Märchen geht es um eine wundervolle Insel, auf dem der Clown Halleconi lebt. Mit sauberen Wasser gießt er die Blumen, duscht, trinkt und füttert sein kleines Lieblingshaustier, den Fisch. Eine friedvolle Atmosphäre in der die Kinder sehen können, wo Wasser überall benötigt wird.

Doch mit der Schönheit wird es bald enden – denn auch sein Bruder wohnt dort. Sein Bruder, der sauer auf Halleconi ist. Er möchte Rache nehmen und beginnt das Wasser zu vergiften. Die Kinder erleben die Folgen – wie die Blumen sterben, der Fisch im Wasser an Plastik erstickt und das Trinkwasser verseucht wird.

Halleconi kommt nach Hause und sieht das traurige Desaster. Seine Emotionalität ist rührend, die Freude des bösen Bruders grandios.

Wie die meisten Märchen, endet „Das Wassermärchen“ mit einem Happy End. Denn die Tränen und Verzweiflung von Halleconi rufen eine gute Fee herbei, die mit Hilfe der Kinder alles wieder schön zaubert.

Am Ende kommen die Kinder in den Zauber von schimmernden Riesenseifenblasen – denn für Seifenblasen wird sauberes Wasser benötigt.

Unsere Herbstwanderung 2021

Herbstwanderung mit der Zukunftswerkstatt

Lange Zeit war es ruhig gewesen, doch mit steigender Impfquote und Testmöglichkeiten ist so einiges an Elternarbeit wieder möglich. Und darüber freuen wir uns sehr.

In ganz normalen Zeiten läuft die Zukunftswerkstatt einmal im Quartal mit Kind und Kegel durch die
Guntersblumer Gemarkung, doch auch dies mussten wir schon seit über einem Jahr pausieren. Jetzt aber am 8.10.2021 ging es wieder los: Eltern, Kinder, Omas und Opas, Tanten und Onkel gingen mit den Erzieher*innen der Zukunftswerkstatt auf Wanderschaft.

Vom Algersweg aus überquerten wir die Hauptstraße, passierten die Marktstraße und gelangten durch den wunderschönen und bekannten Kellerweg an den Bolzplatz nahe dem
Sportplatz in Guntersblum. Wie gewöhnlich wenn die Zukunftswerkstatt unterwegs ist, wurden wir begleitet von strahlendem Sonnenschein und klarem blauen Himmel. Eben ein perfekter Tag zum Wandern.

Rund 60 Familien konnten den Vormittag mit Dosenwerfen, Bällen, Seilspringen oder dem Schwungtuch verbringen. Endlich wieder eine Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. Lange hatten wir nicht die Gelegenheit, da Bring und Abholzeiten auf ein Minimum reduziert sein
mussten. Es tat allen Beteiligten sehr gut, sich auszutauschen, sich Kennenzulernen und ein wenig Normalität gemeinsam zu teilen. Hoffen wir dass wir dies bald wiederholen können.

Bauwagen/Container gesucht!

Wir suchen nach einem geeigneten Bauwagen oder Container für unsere Kita. Die Grundfläche darf bis zu 7×3 Meter betragen. Wir freuen uns, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen etwas Passendes abzugeben haben.

Bitte melden Sie sich unter:

Telefon 06249/6703972

E-Mail: kita-zukunftswerkstatt@guntersblum.eu

Oder sprechen Sie uns auch gerne persönlich an.


Vielen Dank, Ihr Team der Kita Zukunftswerkstatt

Die Schilder für das “Elke-Liebmann-Gässchen” sind da!

Die Schilder für das „Elke-Liebmann-Gässchen“ sind da!

Vielleicht haben der ein oder andere von Ihnen die Schilder schon gesehen, denn sie  wurden heute Morgen von unserem Bauhof angebracht. Gerne hätten wir gemeinsam mit Ihnen die Schilder mit einer kleinen Feier eingeweiht, doch leider ist das zurzeit nicht möglich.

Am Samstag den 06.02.2021 ist der Todestag von Elke Liebmann.

Schon ein Jahr fehlst du uns!

An allen Enden, den Kindern, den Eltern und uns als Team
DEINES Kinder-Gartens Zukunftswerkstatt Guntersblum.

In tiefer Trauer und liebevollem Gedenken an unsere Gründerin und Leitung dieses wundervollen Hauses.

Wir vermissen Dich unendlich und tragen dich tagtäglich in unserem Herzen und in unserer pädagogischen Arbeit.

Dein Team mit allen Eltern und Kindern der Zukunftswerkstatt.